Huch? Ist es wirklich so lange her, das sich Vorträge gehalten habe? Ja ist es. nachdem ich letztens noch bei Niklas und Anne in ihrem Abgeordnetenbüro über Geheimdienste vortrug und ich ganz vergessen hatte, dass ich ja auch noch diese Seite habe, nun also auch hier:

Wann? 10.10.2017, 21:00 Uhr
Wo? B-lage, Mareschstr. 1, 12257 Berlin-Neukölln
EINTRITT FREI

Vorher Küche für Alle mit nicem veganen Essen.

„Halt! Passkontrolle!“
Eine kritische Geschichte des Passes und der Reisefreiheit

Wieso müssen sich Menschen ausweisen? Und wieso versuchen Staaten ihre und fremde Bürger_innen zu identifizieren? Die Geschichte des Passes ist eng mit der Reisefreiheit verknüpft.

Wie entstanden Pässe? Was genau ist ein Visum? Wie reisen staatenlose? Warum kann ich meine Staatsbürgerschaft nicht aufgeben? Wieso ist der eine Pass „gut“ und der andere „schlecht“? Was soll das mit den Fingerabdrücken?

Über Exkurse durch die Geschichte vn den Jahren 746 bis 2017, nach Frankreich, Venedig und Rom, in mehrer Kaiser- und Königreiche. Es ist eine Zeitwanderung durch die Machtverhältnisse. Es geht um Staatenlosigkeit und Staasbürger_innenschaft. Geltende völkerrechtliche Verträge und Gesetze werden zitiert und kontextualisiert. 

Kurz: in diesem Vortrag geht es um Pässe und Reisefreiheit und um Herrschaft über Menschen, weil sie von irgendwo „Staatsbürger_innen“ sind. Oder es halt eben nicht sind. Es geht um die Disziplinierung der Bevölkerung und natürlich um Abgrenzung gegen „die Anderen“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.